Powernapping - Anleitung zum Turboschlafen

Die heißen Temperaturen bereiten vielen von uns aktuell schlaflose Nächte. Tipps, wie Sie Ihre Nächte angenehmer gestalten können, lesen Sie in unserem letzten Blogbeitrag.

Wenn Sie am nächsten Tag dennoch schlapp und träge sind, versuchen Sie es mit einem Powernap! Powernapping ist eine Art von kurzem Mittagsschlaf, der am Tag helfen soll, schnell wieder Power und Energie zu tanken. In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen, was beim Turboschlaf zu beachten ist und wie Sie es richtig machen.

Effekte des Powernaps

Powernap bedeutet übersetzt etwa „Kurzschlaf, der die Leistung zurückbringt“. Das kurze Nickerchen am Mittag sollte zwischen 15 und 20 Minuten dauern, sodass man sich lediglich in der Phase des Leichtschlafs befindet. Wichtig zu wissen ist, dass der Powernap keinen Nachtschlaf ersetzt, da er keinen regenerierenden Prozess darstellt!

Der Turboschlaf bringt jedoch einige andere Vorteile mit sich, denn  der Körper kann sich entspannen und kurzzeitig herunterfahren:

  • erhöht die Leistungsfähigkeit
  • steigert die Konzentration und wirkt sich positiv auf das Kurzzeitgedächtnis aus
  • ist gut für das Herz-Kreislauf-System und stärkt das Immunsystem
  • sorgt für Stressabbau und gute Laune

 

Schritt für Schritt zum Turboschlaf

Schritt 1: Ort

Ein großer Vorteil von Powernapping ist, dass man das Nickerchen theoretisch überall halten kann – im Notfall auch auf dem Bürostuhl. Wichtig jedoch ist, dass Sie einen bequemen Platz finden, sodass Sie anschließend nicht mit Verspannungen oder Rückenschmerzen aufwachen. Dazu kommt, dass der Platz ein Ort sein sollte, an dem Sie völlig ungestört sind. Um sich auszuruhen und schlafen zu können ist es wichtig, dass Sie nicht plötzlich aus Ihrer Ruhephase herausgerissen werden. Auch Ihr Telefon sollten Sie für die Zeit des Powernaps auf lautlos stellen.

Schritt 2: Zeitpunkt und Dauer

Die richtige Uhrzeit für Ihren Turboschlaf müssen Sie selbst herausfinden. Meist ist die beste Zeit aber zwischen 12 und 14 Uhr, denn gerade nach dem Mittagessen erwartet uns häufig ein Tiefpunkt.

Wie bereits erwähnt, sollte der Powernap zwischen 15 und 20 Minuten dauern. Vergessen Sie nicht, Ihren Wecker zu stellen! Auch wenn das Einschlafen anfangs mehr Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie die 20 Minuten nicht überschreiten. Mit der Zeit wird sich Ihr Körper an die Ruhephasen gewöhnen, sodass Sie schneller einschlafen können.

Schritt 3: Aufwachen

Sobald der Wecker klingelt, ist es wichtig, sofort aufstehen – auch wenn es schwer fällt. Dehnen und strecken Sie sich oder gehen Sie kurz an die frische Luft, um Ihren Kreislauf wieder in Gang zu bringen. 

Tipps und Tricks

Besonders ratsam ist es, mit einer Eingewöhnungsphase zu starten. Beginnen Sie an freien Tagen das Powernapping zu üben, sodass Sie ganz ohne Arbeitsstress das schnelle Einschlafen lernen können.

Es mag vielleicht paradox klingen, aber trinken Sie vor Ihrem Powernap einen Kaffee, Espresso oder grünen Tee. Denn Ihr Powernap dauert maximal 20 Minuten und etwa genauso lang benötigt das Koffein, um ins Gehirn zu gelangen und zu wirken. So sind Sie nach Ihrem Turboschlaf nicht nur ausgeruht, sondern auch hellwach.

Falls Sie Probleme mit dem schnellen Einschlafen haben, versuchen Sie es mit Entspannungs- oder Atemübungen. Besonders beliebt ist die progressive Muskelentspannung (PME), bei der mit einer ruhigen Atmung jedes einzelne Körperteil für 7 Sekunden angespannt und anschließend für 30 Sekunden entspannt wird. Im letzten Durchgang wird der gesamte Körper einmal komplett angespannt und danach entspannt. Die Methode sorgt dafür, dass durch die Muskelanspannung zuerst die Durchblutung angeregt wird und anschließend eine vollkommene Entspannung herbeigeführt wird.

Damit Sie sich beim Powernap schnell erholen können, bieten wir Ihnen in unserem Shop eine große Auswahl an Bettwaren und Bettwäsche an, die Ihr Bett im Nu in eine Wohlfühl-Oase verwandelt.

Haben Sie Fragen? Dann nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf!

Bildquelle:
Unsplash