Bettwäsche Material Ratgeber

Die verschiedenen Arten von Bettwäsche im Überblick

Etwa ein Drittel des Lebens verbringt ein Mensch schlafend im Bett. Damit der Schlaf richtig erholsam wird, um Kraft für den neuen Tag zu schöpfen, sollte wert auf eine gute Schlafstätte gelegt werden. Zu einem angenehmen Schlafklima trägt vor allem die verwendete Bettwäsche bei. Denn diese reguliert unter anderem die Feuchtigkeit und die Temperatur. Um lange gute Dienste zu erweisen sollte ein Bettbezug nicht nur ausreichend lang sondern auch strapazierfähig und an die persönlichen Bedürfnisse angepasst sein. Jede Art von Bettwäsche bietet unterschiedliche Vorteile. Je nach verarbeitetem Material und dem Verfahren der Fertigung besitzt der Stoff andere Eigenschaften. Ob eine Bettwäsche wärmend oder kühlend, anschmiegsam oder fest ist, wird maßgeblich durch die Herstellung beeinflusst.

Wer neue Bettwäsche erwerben möchte, liest erst einmal eine Vielzahl von Begrifflichkeiten, die mehr Fragen aufwerfen als Antworten liefern. Das liegt daran, dass manche Namen und Bezeichnungen ihren Ursprung darin haben, wie vor hunderten von Jahren wertvolle Stoffe ihren Weg von der Seidenstraße in China über den Nahen Osten nach Europa fanden.

Um einen besseren Überblick zu ermöglichen, sind folgend Informationen zur Begriffsherkunft und der Stoffart aufgeführt. Für eine bessere Orientierung ist beschrieben, welches Material welche Eigenschaften aufweist, und was die Art der Herstellung des Stoffes bewirkt. Denn Haptik und Optik der Bettwäsche unterscheiden sich deutlich, auch wenn diese aus dem gleichen Material (z.B. Baumwolle) gefertigt sind. Zusätzlich ist zu jeder Bettwäsche angegeben, ob sie eher für Sommer- Winter oder sogar ganzjährig geeignet ist. Abschließend sind allgemeine Pflegehinweise aufgeführt.

Mako-Satin Bettwäsche – Die Beliebte!


Begriffserklärung
Die Bezeichnung einer Bettwäsche mit dem Zusatz „Mako-Baumwolle“ wurde früher verwendet, wenn zu 100 % ägyptische Baumwolle verarbeitet wurde, denn Mako-Baumwolle stammte früher ausschließlich aus Ägypten. Heute ist der Begriff „Mako Baumwolle“ ein Qualitätsmerkmal für hochwertige, gekämmte Baumwolle. Mako-Satin ist eine Veredelung von Baumwolle, sie muss aber nicht aus Mako-Baumwolle gefertigt sein. Der Begriff Satin ist eine Ableitung von einer chinesischen Stadt, deren Hafen für den Seidenhandel wichtig war. Satin bezeichnet heute eine spezielle Art Fäden zu verweben. Die Webart fällt unter die sogenannte Atlasbindung, die den typischen leichten Glanz hervorbringt. Mako-Satin Bettwäsche besteht also aus feinem veredeltem Baumwollgarn, welches zu einem leicht glänzendem Stoff verwebt ist.

Material und Verarbeitung
Mako-Satin Bettwäsche gehört zu den edlen Varianten, denn das feine Garn kann zu sehr dünnen Fäden gesponnen werden. Baumwolle ist ein Naturgewächs, welches im Gegensatz zu Kunststoffen von Grund auf mehrere Vorteile bietet. Bei Mako-Satin ist besonders, dass die Knotenpunkte weiter auseinanderliegen als dies bei anderen Webarten der Fall ist. Die Oberseite des Stoffes ist glatt und seidig glänzend, die Unterseite ist dagegen matt. Die Innen- und die Außenseite der Bettwäsche sieht dadurch etwas unterschiedlich aus.

Eigenschaften
Mako-Satin ist kostbar und besitzt von Natur aus viele Vorteile für Haut und Schlafklima. Dadurch ist sie preisintensiver als Bettwäsche aus Kunstfasern. Die hochwertigen Baumwollfäden werden zu langen Fäden versponnen und fein verwebt. Hierdurch erhält die Bettwäsche ausgezeichnete Eigenschaften: Es bildet sich kein Hitzestau und Mako-Satin besitzt sogar eine leicht kühlende Wirkung. Diese Bettwäsche ist gleichzeitig atmungsaktiv und angenehm auf der Haut. Außerdem nimmt sie sehr gut Feuchtigkeit auf und reguliert sie, indem sie sie auf ihre Fläche verteilt. Mako-Satin ist robust und hitzebeständig.

Haptik und Optik
Die Oberfläche des Stoffes ist geschlossener, als dies bei anderen Webarten der Fall ist. Das Material fühlt sich dadurch weich an. Die Oberfläche von Mako-Satin Bettbezügen ist glatt und leicht glänzend, wobei der Glanz mit zunehmender Nutzungsdauer und von Wäsche zu Wäsche immer etwas weniger wird.

Empfohlene Verwendung
Mako-Satin Bettwäsche besitzt dank der beschriebenen Punkte sehr gute klimatische Eigenschaften. Sie sorgt im Sommer für Temperaturausgleich und hält im Winter die Körperwärme fest. Somit ist sie das ganze Jahr über nutzbar.

Pflegehinweise
Mako-Satin Bettwäsche ist meistens bis 60 °C waschbar, trocknergeeignet und wird in der Regel gebügelt.

Biber / Flanell Bettwäsche – Die kuschelig weiche & warme!


Begriffserklärung
Namensgeber für Biber-Bettwäsche ist tatsächlich das possierliche Nagetier, der Biber. Sein dichtes Fell schützt ihn davor bei nasskalter Witterung oder im Wasser auszukühlen. Deshalb wird dieser Bettwäsche besondere Wärmeeigenschaften zugeschrieben. Biber wird gelegentlich auch als Baumwollflanell bezeichnet.

Material und Verarbeitung
Meist ist Biber aus Baumwolle gewebt. Es ist ein dichtes, dickes und sehr flauschiges Gewebe und kann ein- oder beidseitig durch walken aufgeraut sein. Ebenfalls vergrößert sich die Oberfläche um ein Vielfaches, wodurch mehr Luft zwischen den aufgerauten Fasern eingeschlossen wird. Früher war Körperbindung typisch. Dabei entstand ein schräges Muster, welches sich an den beiden Stoffseiten unterschied. Heute ist Leinwandbindung gängig, bei der beide Stoffseiten gleich aussehen.

Eigenschaften
Der Lufteinschluss in den feinen Fasern wirkt isolierend und hält die Körperwärme zurück. Biber Bettwäsche wird dadurch als wärmer wahrgenommen, da es die Körperwärme im Flausch festhält, anstatt sie direkt in das Gewebe weiterzuleiten. Biber ist wärmend aber auch atmungsaktiv. Dadurch reguliert es die Temperatur und es erzeugt im Ganzen ein angenehmes Schlafklima. Baumwolle nimmt viel Feuchtigkeit auf und verteilt diese im Gewebe. Menschen, die im Schlaf vermehrt schwitzen, sind daher grundsätzlich mit Baumwolle gut beraten. Biber Bettwäsche ist robust und langlebig.

Haptik und Optik
Die Bettwäsche fasst sich warm an und ist sehr anschmiegsam. Sie sieht fein flauschig und kuschelig aus. Feinbiber ist eine noch filigranere Ausführung, die noch etwas leichter gefertigt ist.

Empfehlung
Die Biber Bettwäsche ist besonders beliebt in kalten Monaten von Herbst, über den Winter bis ins Frühjahr. Wer es aber generell warm &anschmiegsam mag, kann sie das ganze Jahr über verwenden. Je aufgerauhter der Stoff ist, je kuscheliger ist dieser – dies kann gerade zu Beginn aber auch zu vermehrtem Fusseln führen. Wir empfehlen daher Biber Bettwäsche nach der ersten Wäsche einmal im Trockner „durchblasen“ zu lassen.

Pflegehinweise
Biber Bettwäsche ist meist bis 60 °C waschbar, bestenfalls im Schonwaschgang. Dazu den Bezug auf links drehen und den Reißverschluss schließen. Wichtig ist, keine optischen Aufheller, wie sie in Feinwaschmittel vorkommen können, zu verwenden. Bügeln ist zwar möglich, aber nicht wirklich nötig, da durch die flauschige Oberfläche kaum bis keine Falten im Stoff zu sehen sind. Bei niedriger Temperatur ist sie auch geeignet für den Trockner.

Seersucker Bettwäsche – Die luftig leichte!


Begriffserklärung
Der Begriff Seersucker ist abgeleitet von dem Persischen „shir o shekar“, was Milch und Zucker bedeutet. Optisch erinnert dies Seersucker Bettwäsche an Krepppapier, da es so auffällig gewellt ist. Durch diesen Knittereffekt erhält die Bettwäsche einen dreidimensionalen Effekt.

Material und Verarbeitung
Seersucker ist meist aus Baumwolle gefertigt, kann aber auch aus Mikrofaser hergestellt werden. Besonders hochwertige Varianten sind aus Mako-Baumwolle gewebt. Die typische Prägung entsteht entweder durch eine Webtechnik oder durch Prägung. Geprägter Seersucker hat den Vorteil das der Effekt etwas breiter erzeugt werden kann. 

Eigenschaften
Die unebene Oberfläche der Bettwäsche ermöglicht eine besondere Luftzirkulation, weil der Stoff nicht durchgehend auf der Haut aufliegt. Hitzestau und Schweißbildung wird hierdurch vermindert. Im Umkehrschluss behält sie durch ihre luftige Art nur wenig Körperwärme zurück.

Haptik und Optik
Diese Bettwäsche fühlt sich gleichzeitig etwas rau und weich an. Auf dem Körper wirkt sie leicht, da es nicht großflächig die Haut berührt. Optisch ist Seersucker ein Hingucker, da durch die feinen Schattierungen ein facettenreiches Bild entsteht. Viele Farbmuster heben die Struktur hervor, wie beispielsweise gezielt eingesetzte Streifen oder Karomuster.

Empfehlung
In heißen Sommermonaten empfiehlt sich die luftige Seersucker Bettwäsche besonders, da sie aufgrund ihrer Webstruktur nicht so dicht auf der Haut liegt und einen guten Temperaturausgleich ermöglicht.

Pflegehinweise
Seersucker Bettwäsche ist pflegeleicht, kann bei bis zu 60 °C gewaschen. Außerdem ist eine niedrigere Schleuderzahl ratsam, um die Struktur des Gewebes nicht zu sehr zu strapazieren. Es ist nicht nötig, Seersucker zu bügeln, da hierdurch die Oberfläche geglättet würde und die Vorteile der Struktur nicht mehr gegeben wären.

Damast Bettwäsche – Der edle Klassiker!


Begriffserklärung
Der Name stammt von Damaskus ab, der Hauptstadt Syriens. Obwohl die Webart von Damast Bettwäsche ursprünglich aus China kommt, wurden die Stoffe durch die Fertigungen in Damaskus bekannt. Damast ist ähnlich dem Jacquardgewebe, bei dem durch das Weben selbst sehr aufwendige Muster in den Stoff eingearbeitet werden. Es ist eine sehr aufwendige Webart, bei der ohne zusätzlich aufgebrachte Farbe ein eleganter Dekor entsteht.

Material und Verarbeitung
Früher wurde häufig Seide oder Leinen verwendet, heute ist es meist merzerisierte Baumwolle. Die beiden Seiten des gewebten Stoffs sehen durch die Webart unterschiedlich aus, man spricht vom sogenannten Positiv- Negativeffekt.

Eigenschaften
Damast ist strapazierfähig und besonders aus Baumwolle recht pflegeleicht. Typisch hierfür sind schimmernde Lichtreflexionen im Stoff. Selbst bei gleicher Farbe der Fäden kann ein Muster eingewebt werden, welches erst mit dem richtigen Lichteinfall zu erkennen ist.

Haptik und Optik
Es ist bei Berührung angenehm glatt und seidig weich. Der leichte Glanz entsteht durch die Webtechnik und das verwendete Material. Baumwolle wird oft durch Merzerisation veredelt, um ein beständiges Schimmern zu erhalten. Die Damast Bettwäsche ist edel und liefert ein ausgezeichnetes Dekor durch gewebte Muster, daher findet man Damast Bettwäsche auch in den meisten Hotels wieder. 

Eine besonders hochwertige Variante ist Mako-Brokat Damast, diese ist aus feinster Baumwolle gefertigt. Brokat ist abgeleitet aus dem italienischen Wort broccare für „sticken“. Durch aufwendige gearbeitete Muster ist es ein sehr edler Stoff. Typisch hierfür sind florale Verzierungen und Ornamente, in denen teils auch Glanzfäden eingearbeitet sind.

Empfehlung
Egal ob Sommer oder Winter, Damast und Mako-Brokat Damast sind bei jeder Jahreszeit einsetzbar. Dank der vielfältig positiven Eigenschaften regulierenden sie Temperatur und Feuchtigkeit für ein angenehmes Schlafklima.

Pflegehinweise
Damast Bettwäsche ist strapazierfähig und kann bei 60°C gewaschen werden. Sie ist außerdem im Schongang für den Trockner geeignet und kann gebügelt werden.

Jersey Bettwäsche – Die feine elastische!


Begriffserklärung
Jersey ist wahrscheinlich nach der Kanalinsel Jersey benannt, da sie seit dem Mittelalter Stoffe exportiert. Jersey ist entweder gewebt, gestrickt oder gewirkt. Dadurch besitzt das Gewebe einer Jersey Bettwäsche eine leichte Rippenmusterung.

Material und Verarbeitung
Das Material kann ein Gemisch sein oder aus 100 % Baumwolle bestehen. Es gibt mehrere Strickarten, in denen Jersey Bettwäsche hergestellt wird. Single-Jersey ist die einfachste und dünne Variante. Double Jersey ist etwas hochwertiger, weil aufwendiger verarbeitet.
Interlock Jersey ist eine hochwertigste Machart. Die Fäden werden nicht wie andere beim Verweben übereinandergelegt, die Fäden werden gewirkt und somit verknotet. Zwei Stofflagen werden dabei miteinander verbunden. Die Faserzahl verdoppelt sich, was das Gewebe noch strapazierfähiger macht. Die Oberfläche ist geschlossener, da sich die Maschen der beiden Stoffseiten nicht genau gegenüberstehen sondern versetzt sind.

Eigenschaften
Jersey ist vor allem ein dehnbarer Stoff, wodurch er auch das am besten geeignetste Material für Spannbettlaken ist. Interlock Jersey ist dicker, strapazierfähiger und robuster als andere Strickarten. Sie ist noch elastischer, weicher und bleibt formstabil. Zusätzlich ist es durch die feinen Maschen atmungsaktiv, nimmt Feuchtigkeit auf und verteilt die Wärme gleichmäßig. Dadurch reguliert es die Schlaftemperatur und Schlafklima.

Haptik und Optik
Sie fasst sich weich und elastisch an, wirkt leicht und geschmeidig auf dem Körper. Optisch weist Jersey eine feine Rippmusterung auf.

Empfehlung
Jersey ist eine ganzjährig einsetzbare Bettwäsche.

Pflegehinweise
Jersey Bettwäsche ist bei 60 °C waschbar. Dabei den Reißverschluss schließen, damit sich beim Waschen der Stoff nicht verzieht. Sie ist bügelfrei und geeignet für den Trockner.

Perkal Bettwäsche – Die feine für den Sommer!


Begriffserklärung
Im Persischen heißt es „pargalah“ und bedeutet „Tuch“, woraus der Begriff Perkal abgeleitet wurde. Es bezeichnet die Bindungsart des Gewebes, welche früher auch als Tuchbindung bekannt war.

Material und Verarbeitung
Mako-Perkal Bettwäsche ist aus gekämmtem Baumwollstoff gefertigt. Perkal ist sehr fein gearbeitet und dicht verwebt. Es handelt sich um ein Leinwandgewebe, was bedeutet, dass die Fäden hier besonders eng miteinander verwoben sind, im Gegensatz zu anderen Bindungsarten von Geweben.

Eigenschaften
Es ist luftdurchlässig und dadurch atmungsaktiv. Perkal ist sehr saugfähig und reguliert Temperatur und Feuchtigkeit. Durch die Machart besitzt es eine hohe Widerstandkraft und ist besonders strapazierfähig. Trotzdem ist es weich und die feine Verarbeitung macht es zusätzlich geschmeidig.

Haptik und Optik
Perkal fasst sich glatt und fest an und ist nicht sehr anschmiegsam. Es erzeugt einen kühlenden Effekt. Die Oberfläche ist in der Regel matt und wird, weil sie glatt ist, gerne bedruckt. Für bleibenden Glanz kann Perkal aufbereitet und veredelt werden.

Empfehlung
Perkal eignet sich dank des kühlenden Effektes besonders gut als Sommerbettwäsche.

Pflegehinweise
Perkal Bettwäsche ist bei 60 °C waschbar. Bei neuer Bettwäsche vor der Benutzung einmal separat auf linksgedreht waschen, da sich Überschüsse von Farbe auswaschen können. Dabei kein Waschmittel mit optischen Aufhellern verwenden. Das Gewebe ist trocknergeeignet, bestenfalls wird ein Schonprogramm gewählt. Diese Bettwäsche muss eher wenig gebügelt werden.

Zusammengefasst


Das Angebot von Bettwäsche ist sehr vielseitig. Es lohnt sich daher einen genauen Blick darauf zu werfen und sich nach den eigenen Bedürfnissen mit der passenden Bettwäsche einzudecken. Das verwendete Material und die Art der Verarbeitung geben jeder Bettwäsche besondere Eigenschaften. Bettwäsche hat unter anderem Feuchtigkeit und Reibung über mehrere Stunden hinweg in jeder Nacht standzuhalten. Daher sollte sie aus gutem Material, zweckmäßig gefertigt und sehr strapazierfähig sein.

Wer sich erholsame Nächte wünscht und lange Freude an der Bettwäsche haben möchte, sucht sich Bettwäsche, mit den gewünschten Eigenschaften aus. Sommer-, Winterbettbezüge oder ganzjährig einsetzbare Bettwäsche ist nicht ausschließlich am verwendeten Material, sondern auch an der Fertigung der Bettwäsche zu erkennen.

Die Pflegehinweise sind allgemein auf den Stoff und die Fertigungsart bezogen. Grundsätzlich gilt, immer die Hinweise des Herstellers auf dem Etikett zu beachten. Für Allergiker sollte Bettwäsche bei 60 °C waschbar sein, um Milben und Bakterien effektiver zu beseitigen.

Zuletzt angesehen